TuS mit 27 Startern beim Leiberger Volkslauf

TuS mit 27 Startern beim Leiberger Volkslauf

Leiberg – Der Name ist Programm! Im schönen Aftetal hinter Büren liegt das kleine – in der Region „Türkei“ genannte – Leiberg. Und Berge können die Leiberger wirklich bieten. Das Stadion lieg im Tal, umsäumt von zwei hohen Bergen.

Im Stadion starteten am Samstag ab 13:00 Uhr die TuS-Läufer auf ihren Strecken. Zuerst mussten die Jungspunde auf die 1000 Meter-Strecke, die als Wendepunktstrecke noch ohne großen Anstieg auskam. Taribo Tönnes war hier schnellster vom TuS mit 4:18. Kira Wöstefeld lief gewohnt stark auf den ersten Platz der WU10 (4:44). Luis Worms (MU16), der auch noch die 5 KM lief kam mit 4:49 kurz nach ihr ins Ziel. Fiete Spieker blieb unter 5 Minuten und wurde mit 4:56 Zweiter seiner Alterklasse MU10. Nur kurz darauf erreichten Tim Ludwig (5:09) Greta Engel (5:24) und Milena Janzen (5:36) das Ziel. Felias Janzen (5:53), Maik Gamba (5:55) und Elias Rivas (5:57) liefen als Trio relativ zeitgleich über die Zeillinie und blieben bei der Hitze von Leiberg unter der 6-Minuten Marke.

Dann hatten die Bambinis ihren großen Auftritt. Max Ludwig und Hauke Spieker holten die Plätze 3 und 4 beim Kinderlauf, der mit zwei Sportplatzrunden doch etwas lang für die kurzen Beine war.

Die Starter des 5-KM-Laufs mussten dann den ersten Anstieg bewältigen. Maximilian Heidemann war schnellster TuS-Läufer und finishte in starken 24:31. Jonas Hostmann kam in 24:36 nur 5 Sekunden später ins Ziel „geflogen“. Andreas Heidemann kam in 25:21 ins Ziel, Stefan Brandt nach 25:35. Mit der Sonne zu kämpfen hatte Sabine Tönnes, die mit 28:29 aber erste ihrer Altersklasse W50 wurde. Eine Minute später kam auch Reinhold Worm ins Ziel und blieb auf der anspruchsvollen Strecke unter 30 Minuten. Luis Worms absolvierte nach dem 1000 Meter Lauf seine zweite Einheit und passierte die Ziellinie mit 31:58. Mareen Heidemann komplettierte ihre lauffreudige Familie mit 35:28.

Richtig Berg mussten die 10er bewältigen, die von Kilometer zwei bis fünf 170 Höhenmeter und Steigungen von über 10% „erklettern“ mussten. Markus Spieker wurde in 41:37 Elfter im Gesamtfeld und landete auf Platz drei der AKM35. Yaser Neehmu wurde mit 45:13 Erster seiner Altersklasse MJU18. Seine Schwester Foza kam in einer guten Zeit von 54:03 über die Ziellinie. Dazwischen überquerte Andreas Honke in 52:41 die Ziellinie. Christoph Klocke, der nach einem Unfall mit Gipsarm unterwegs war, lief zusammen mit Leonie Risse, die ihn den Berg hoch motivierte, die Strecke. Beide legten eine Punktlandung hin und haben das Laufabzeichen „60-Minuten“ errungen. Stefan Risse kam mit 1:03:01 ins Ziel und konnte sich wie alle freuen, den Berg des Leidens von Leiberg besiegt zu haben. Der nächste Lauf des Hochstiftcups steht am 05.05 in Delbrück an, wo sich der TuS erneut mit einer starken Läuferschar präsentieren wird.

Die Ergebnisse zum Lauf sind  hier zu sehen.

Bilder findet Ihr  hier

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.